Handwerkliches Geschick – beim Hausbau hilfreich, aber nicht Pflicht

Der Kauf oder Neubau einer Immobilie erfordert einige Überlegungen. Wie ist es, wenn kein handwerkliches Geschick vorhanden ist? Gehört diese Fähigkeit zum Hausbau unbedingt dazu?

Hausbau sollte für jeden möglich sein

Auf keinen Fall ist es zwingend erforderlich, über ausgeprägtes handwerkliches Geschick zu verfügen. Schließlich hieße das ja im Umkehrschluss, dass niemand in den Genuss eines Neubaus käme, der über zwei ‘linke Hände verfügt’, wie es so schön heißt. Für jede Arbeit, die mit einer Immobilie zusammenhängt, gibt es Fachbetriebe. Für die anstehenden Arbeiten können also vorab verbindliche Angebote erstellt werden, um die Kosten für den Bauherrn transparent zu machen. Wird etwa ein Malerbetrieb bestellt, so kann dieser die Räume bezugsfertig herstellen. Das bedeutet, dass später nicht die geringsten Arbeiten hinzukommen. Genauso verhält es sich mit allen anderen Fachbetrieben. Wichtig ist nur, den Umfang der Arbeiten im Vorwege detailliert zu besprechen. Dann gibt es keine unliebsamen Überraschungen. Sollte allerdings trotzdem etwas vergessen worden sein oder spontan geändert werden, kann der Handwerker auch nachträglich noch mit zusätzlichen Arbeiten betraut werden. Für das Delegieren der Arbeiten kann es sinnvoll sein, einen Architekten hinzu zu ziehen. Er kann sich auch um die Bauabwicklung insgesamt kümmern und auf diese Weise die günstigsten Anbieter und Konditionen finden.

Handwerkliches Geschick kann nur manchmal Kosten sparen

Es darf natürlich nicht vergessen werden, dass es sich in den Gesamtkosten beim Bau einer Immobilie zeigt, wenn ein Bauherr viele Arbeiten selbst übernehmen kann. Handwerkliches Geschick ist gewissermaßen ein Vorteil zur reinen Kostenerspanis. Dennoch gibt es heutzutage gerade im höherpreisigen Bereich viele Menschen, die den Bau eines Hauses planen. Es würde kaum einen Sinn machen, zu behaupten, dass ein Rechtsanwalt extrem viele Kosten sparen könnte, indem er selbst die Türen seiner neuen Immobilie lackiert. Wenn jemand reichlich Geld in seinem Beruf verdient, rechnet es sich auf jeden Fall, einen Handwerksbetrieb zu beauftragen, sofern er die Wohnung überhaupt bauen lässt und nicht direkt einen Kauf über Immonet abwickelt. Zudem arbeitet ein Facharbeiter immer schneller als ein Laie, selbst wenn dieser über handwerkliches Geschick verfügt. Zeitersparnis ist ein Faktor, der automatisch Kosten spart. Es kann in einigen Fällen beim Hausbau Vorteile mit sich bringen, wenn handwerkliches Geschick vorhanden ist. In anderen Fällen ist die fehlende Fähigkeit aber auf keinen Fall von Nachteil.